Image Hosted by ImageShack.us


eiskalt. das große epos der gegenkultur
  Startseite
    flusshiernzeug
  Über...
  Archiv
  geschlossen
  love
  anmerkung
  moment(e)
  schriften
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Image Hosted by ImageShack.us
   ---->klick ME

http://myblog.de/jean.hui

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
....[She's my baby, she's my lady]...

ich habe drei mal den gleichen traum getr?umt. aber mit verschiedenen enden. in einer nacht.
1.10.05 18:17


Werbung


Eiswürfel [sie verfolgen mich...]

sehr sch?n. sowieso mit wein immer ein angenehme sache. nur diese m?digkeit. macht alles angenehm kompliziert in meinem kopf. sch?n.
irgendetwas von vielen menschen getr?umt, und komischen wei?en r?umen, und ein l?ffel der langsam zum mund gef?hrt wird, w?hrend eine zitternede stimme sagt "es geht nichts, ich kann nicht mehr schmecken, nicht mehr...die zeit...."
seit l?ngerem schlafe ich bis halb elf. ich trinke also ingertee und guck nebenher dieses neue pastewka-ding. unter wanderem steht er vor der t?r einer nachbarin, und wer macht auf?
-verschluckung am ingwertee-
TIM!SChauspiel-Tim! Mit verwuschelten Haaren.
Wahnsinn. Mein Schauspiellehrer in einer bekifften Rolle bei Pastewka. Wenn ich das Daniel erz?hle, wo der die Sendung doch so liebt und........uiuiui.
Abends von etwas sch?nem ins Haus schleichen und telefonieren....freude.
Gleich in dem gro?en b?sen Wald in dem ein kleines rotgelocktes polnisches M?dchen wohnt....wehe Ron ist nicht da....es darf nicht noch einer abspringen, ich brauch euch...f?rs twister spielen...
2.10.05 13:52


Schau dir die Bäume an

Ich beneide Edith. Jeden Morgen und jeden Nachmittag, an schulpflichtigen Tagen oder an Tagen an denen Edith Kontakt zur Aussenwelt sucht, f?hrt sie mit dem Bus durch den Wald.
30min zu fr?h bei Edi. Sitze also in der warmen polnischen Teestube und sitze kerzengerade da und nippe an meiner Cola. Kuchen in rauhen Mengen vor mir aufget?rmt. Gegen halb vier riesen Trubel und alle da. Geschenk begutachtet und gefreut, die Edi. Geredet. Gelacht. Twister gespielt. Genial. Warum nicht ?fters?
Abgeschrieben. Endg?ltig. Wie noch einmal kr?ftig Blut fliessen lassen und ?berall reinstechen bevor das Ende beginnt.
Nochmal dar?ber nachgedacht. Wie ich Leute s?? vermisse. Und Orte meide.
Nagen.nagen.nagen.aufh?ren. [ganz klein aber nur; am besten zertreten]

Hinsehen:Kabale und Liebe
[3.Sat]
3.10.05 16:45


herbstlich [...]

wenn ich gewusst h?tte, dass du regen verabscheust, h?tte ich dir nicht meine h?nde gezeigt. du rennst durch den regen, du sagst, du gehst nie weg, weil hier deine heimat ist. doch liebst du ihn nicht, den regen, wenngleich er dazu geh?rt. du sagst, du hasst ihn. ich wei?, ich liebe ihn. ob du es tief in dir wei?t, ahnst, denkst, sp?rst, wei? ich nicht. wenn ich sehe, wie du rennst, kann ich nicht anders, als dir worte ins ohr zufl?stern. und wenn ich sehe, wie du manchmal weinst, kann ich nicht anders, als auch kleine tr?nen zu vergie?en. wir reden bedeutende worte in warmen r?umen w?hrend wir menschen in unsere herzen schlie?en. und ich schaue kurz in gedanken oder ins nichts und h?re den regen klopfen. und meine h?nde zittern und suchen das warme. und finden es.
ich bekomme angst wenn der wind durch deine haare weht und ich sehe wie du hier bist, und ich trotzdem nicht wei? wo.
und ich will schreien wenn ich im bett liege und denke es macht mir nichts aus deinen atem nicht zuh?ren und feststelle das es nicht stimmt. und wir rennen durch den regen und unsere haare sind nass und irgendwie ist da das gef?hl das etwas nicht stimmt und ich nicht atmen will. die familie sitzt zu kamin und kuchen und ich liebe es warmen tee zu trinken und deine m?den augen zu beobachten. und dann wird es abend und still und ich wei? oder ich wei? es nicht in welche ferne, welche n?he, du siehst und ich wei? das du den regen dr?ussen h?rst. meine tasse ist leer.

und ich w?nschte ich w?rde die dinge ver?ndern doch ich wei? das sie dann zerst?rt, f?r immer verloren gehen w?rden.
4.10.05 20:04


Not rusty spoons [rusty stick]

1.1. "Ja, das kommt von den Fischen, die da unten g?ren."
3.2. "Nein, h?r auf, sonst tu ich dir WEH!"
-"Du bist s??."
3.3. "Guck mal, das Schiff da Schatz.."
- "H?? Warum hei?t das Schiff Schatz? OH; tut mir leid."
4.1. "Da ist ein Mann mit einem....oh, nur ein Koffer."
8.10.05 15:58


In the Nervous Light

um 6.58 zu haus.im bett gelegen,etwas gegessen.gelesen.gewartet.geschlafen.gebastelt.treppe runtergefallen.gewartet.geschlafen.gewartet.geschlafen.in die zunge gebi?en.geschlafen.gewartet.

10.10.05 16:24


[part 1.1]

Ich hoffe, dass es Menschen gibt, die auch nicht wissen, was sie tun.

ich rei?e gerne sachen raus. und schenke sie.
und lange briefe mit worten erschreckend faszinierend.
und little calls between b-day-kid and me.
und ich gestehe hiermit das ich nicht wei? was ich tue. das der schlaf, so sehr ich mich auch bem?he, mich austrickst und noch immer nicht mein freund sein will. ich tricks dich aus, du.
mein pa-paa war heute sehr nett und hat english-kumpelhaft [y' know, ya?] geredet.hihi.haha.k?rperlischefiet.

am rande.
bei uns sitzt ein g?renkind mit dem entz?ckendem namen anna und wird voraussichtlich bis mittwoch meine kleine schwester unterhalten.
"Jeanaaaaa! Das funktioniert nicht!"-julia
"Ah gott, warte doch mal. lass mich mal, idiot."-ich
"Du kannst die julia doch nicht so idiot nennen."-ding
"Aha. bist du julias gro?e schwester???""-ich
[stille.]

zwei minuten sp?ter.

"warum machst du immer die musik so laut?"-ding
"weil ich musik laut h?ren will."-ich
"aber das ist laut und man h?rt das wenn wir spielen. das geht doch nicht."-ding
"wenn ich noch schlafe hindert euch das auch nicht rumzutrampeln und den fernseher laut zu machen."-ich
"[mmer noch] aber das geht doch nicht."-ding

hilfe.

10.10.05 23:11


und stör mich nicht wenn ich mich mit mir selber unterhalte

wie meine mutter es schulterzuckend sagte:alles hat einmal ein ende. und so will ich nun auch dieses beschreiben, beginnen, auffangen und in die h?he heben, damit die luft es fressen kann.

abend.2/3 des 7ten.
Ich will nicht das du blutest.
Ich will das du schreist.
Sp?ren. Das Wort er?ffnet dir dann ganz neue Welten. [actionaction] Messer nicht im R?cken. Im Hals. Hals, Kopf, Haare im Sud der Fl?ssigkeit deines Hirns. Kein kurzer Knall. Hundert, lange, langgezogenen Messerstiche. Das gleitende Gef?hl des Messers in deinem Fleisch. Wenn es Winter ist. Dann. Steigen vielleicht sogar kleine Dampfwolken aus den L?chern raus. Den L?chern in deinem K?rper. Wahrscheinlich riechen sie dann sogar.
Sch?n ist das nicht.
12.10.05 18:16


eine welt ohne farbe und klang, wo niemand bemerken würde, daß ihre finger träume umklammerten

die neuen darsteller hei?en kino und coyotito.ich schwelgte in anais nin. und in dem gestrigen abend. nun bin ich ein gesp?t. ah. lisa. ein fluch lastet auf mir. die tote katze. ich sp?re immer noch die kalten stufen unter meinem l?diertem arm. tage werden nur gut wenn ich aller fr?he aufstehen. neun uhr so. habe ich bemerkt. und, warum wacht man um 9:01 auf, erlebt unmengen von bildern, handlungen, und tr?umen die b?cher ausf?llen k?nnten, ?ffnet die augen, und der zeiger steht auf 9:04?
sagenhaft.

13.10.05 17:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung