Image Hosted by ImageShack.us


eiskalt. das große epos der gegenkultur
  Startseite
    flusshiernzeug
  Über...
  Archiv
  geschlossen
  love
  anmerkung
  moment(e)
  schriften
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Image Hosted by ImageShack.us
   ---->klick ME

http://myblog.de/jean.hui

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
november

gestern schrecklich m?de von der probe noch in die stadt gegangen mit matt und ktee. rumgestanden und gefahren bis nichts mehr war und ab zu kathrin. rumgesessen, knut geraucht und um halb drei wieder aufgebrochen. im regen. im dunkeln. ?ber die br?cke.durch poll. sehr be?ngstigend. alleine h?tte ich das nie gemacht. lebensm?de. halb vier. todm?de. zu hause. um punkt mittag erwacht. alte tageb?cher von mir gelesen. von 01 und 03. ich kann mich gl?cklich sch?tzen mit meinem momentanem leben. erschreckend wie schrecklich alles beschrieben wurde. depressives kind. irgendwie hatte ich lust fotos zu machen. bin also ins zimmer meines vaters und hab die regale nach einem film durchsucht. fand karton mit tageb?chern. zufall. zu meiner verteidigung, ich hab mir nur die von 1971-1980 angesehen. also aus sehr ferner zeit. durchgebl?ttert. lauter kleine verr?ckte zeichnungen drin. und alle halben jahre fotos. aus dem automaten. genau so stell ich mir leute aus dieser zeit immer vor, die pink floyd etc. geh?rt haben. und mein pa sah genauso aus. auch interessant wie er sich von foto zu foto ver?ndert. auf dem einen noch eine gr?n-schwarze schuluniform und im n?chsten ein lockenkopf in sacko und schal. dann aber auch lederjacke und bart.und endlose seiten von playlisten. und zeitungsartikel. manche tageb?cher sind in geschenkkartons drin auf denen kurze beschreibungen stehen, wie "1975Diary-Blue Guitar-Bohemian Rapsady-Space Oddity-Sailing-This old Heart Of mine- and that's all!" sehr interessant das ganze.
beginn vom anfang.


1.11.05 15:24


Werbung


reiz.

heute morgen pl?tzliches verlangen listen zu erstellen. im regen.zwei stunden chemie. nicht einmal meine brille aufgesetzt. will hei?en ich sa? zwei stunden sprachlos vor einer leeren tafel.weiter doppelstunde in biologie. erst text lesen. in jedem satz mind. zwei fremdw?rter, max. sieben. danach ribosomen ausmalen. wahnsinn. deutsch in der sonne auf dem boden gesessen weil nur st?hle f?r ein drittel des kurses verf?gbar. in geschichte opfer dessen geworden, was schon seit dem fr?hen morgen die runden macht: lehrerin x benotet, sagen wir, sehr sehr fragw?rdig. ich habe die frau auch in english. ich sehe dem weltuntergang entgegen. zu hause den erniedrigungen ?ltere personen ausgesetzt und opfer der authorit?t geworden. zum musikunterricht. bus verpasst. toll. fluchend im bus gesessen und fremden menschen an meinen aggressionen teilhaben lassen. der falke rief und der tinitus kam. soviel dazu.
zwischen den keimendem reiz mischt sich kleiner kummer. gehen hand in hand und finden den weg.
sei es durch die tr?nendr?se oder durch kieselsteine auf den k?pfen der sechstkl?ssler.

wir warten und warten.
8.11.05 20:06


ein loch. ganz präzise getroffen.

still sein. nicht regen. die h?chste stufe der k?rperspannung. ein kleines aua. so klein, weil es so gro? ist. viel zu gro?. getroffen. mitten durch den muskel. ein kleines loch. leise fliessend ergie?t es sich, auf dem boden, auf dem man schon so lange liegt, dass die dornen schmerzlos ins fleisch dr?cken. das licht nicht f?llt, sondern still steht, immer da ist. wie die augen, die sich nicht ?ffnen wollen, nicht ruhen, sondern schlafen, immerzu schlafen. nur die h?nde scheinen zu zittern, kleine funken des schmerzes, des kummers zu spr?hen.
8.11.05 20:37


creme de la creme de la cours

sehr sch?n. werde reicher. werde schlauer. werde f?r meine m?he belohnt. morgen musikklausur. mal sehen.
Die Peal ruft es hervor. Und Dogville. den schrecken. ?ber die verwandlung der menschen.


Und weg


"Na klasse."
"Was?"
"Wie sollen wir das jetzt anstellen? Du Arsch hast nicht daran gedacht wie wir das Zeug auf die W?nde kriegen!"
"Zur Not mit den H?nden."
"Bist du bescheuert? Ich fass das Zeug nicht an. Vielleicht ist es noch warm oder so."
"Quatsch, wie lang liegt der da schon?"
"Ne Stunde."
"Plus Hinweg macht vier. Geht doch."
"Hast du das Buch?"
"Nein.Du hast es!"
"Nein,du!"
"ACH; VERDAMMT! Gib mir dieses Buch."
"Ich.Habs.Nicht."
"Na toll. Also nochmal zur?ck."
"Och nee. Nachher stinkts noch."
Fasst sich an den Kopf.
"Oh man...dann...dann, mach ich's halt!"
"Wie? Mit den H?nden?"
"Genau. Mit meinen H?nden."
"Ok."
"Und du denkst dir einen Text aus."
"Was?"
"Mach!"
Geht r?ber. Macht seine H?nde voll mit Blut.
"Also?"
"Schei?e."
"Wie bitte?"
"Schei?e."
"Tickst du nicht richtig? Ich bring doch niemanden um, um 'schei?e' irgendwo hinzuschreiben."
"Jaaaahaaaa...warte."
Stille.
"Der Tod wird euch holen."
Gekreische.
"Geil, geil, das ist gut!"
"Ja, ne? Hammer!"
Schmierts. Riesen Jubel.
"Wohin?"
"See."
"Welchen?"
"Den Kleinen."
"Och nee. Dann sind wir erst so um sechs in der Fr?he zu Haus."
"Mach schon."
Ab in den Kofferraum.
9.11.05 15:16


das wie kaltes wasser die kehle hinunter läuft

seit der klausur. alles komisch. es liegt nicht daran, es ist nur etwas woran man die zeit festmachen kann. leichte erk?ltung. und komisch. dumpf.merkw?rdig. unsch?n. das genaue mittelma? an allem welches alles unertr?glich macht.

gestern in der freistunde mit edi in den dritten stock gehastet, l?gen erfunden und die t?r des musikraums aufschlie?en lassen. musikschrank gepl?ndert und alles aufgebaut. f?nfzehn minuten gespielt. stimmen. jemand ist im verbindungsraum der musikr?ume. wir beide sitzen ganz still da. stimmen verstummen, t?r schlie?t sich. nochmal kurz spielen, abbauen, rucks?cke nehmen, T?r zu knallen, ab zur n?chsten Stunde. als w?ren wir nie da gewesen.



vierte stunde. herr g?nther redet etwas von ermordungen. er holt seine bibel und liest ehrf?rchtig wort f?r wort des psalms 79. schaut kurz auf, ins nichts, redet leise und liest noch einmal wort fur wort. die zeit steht f?r einen moment still. die ganze klasse schl?ft. und ich sterbe vor langeweile.

noch einmal dumpf. noch einmal sinnlos. noch einmal schrecklich. noch einmal fragen ohne antworten. noch einmal nichts. ich will nicht unbedingt einen sinn. mir w?rde eine kleine regung reichen. egal ob schmerz oder freude. alles ist ein fluss, riesen gro? und voll und einfach masse von fluss. aber wo ist der kleine bach, leise und dreckig.
im hals f?hlt es sich an wie austrocknen.
11.11.05 14:36


porke.porke.

15:30/bAhn
ich f?hle mich schlecht. ich bin schlecht. wahrscheinlich bin ich deswegen so. ich w?nschte ich k?nnte mir auf den kopf kotzen. was f?r'n mist. ich bin ein nichts.
aber, die welt ist auch nichts.
verkleidete menschen-mal nebenbei-sind wie steaks, fein mit einer mixtur bestrichen, die so gierig macht, dass man die steaks eoh verzehrt. die s??en spirituosen sind dann der dreck, indem das fleisch liegt.
meine beine zittern wegen falscher haltung. le tigre im ohr. es gibt menschen, die sind dem boden so schrecklich nah, bekrabbeln ihn auf allen vieren und lecken den tod vom boden auf.
we like the cars-the cars that go boom.
ich hab lust menschen zu erschrecken. in der beklopptheit suhlen. mal nebenbei-nacher finder man die t?r nicht und man kommt nicht mehr in die graue welt zur?ck.
b?sse karnevalistischer art vergreifen sich an mir.
die welt ist bestimmt b?se.
aggressionen werden in kisten gesteckt und am abend bei arctic monkeys ausgepackt.
die 'SEKUNDE' des lebens.
es ist doch gut ein nichts zu sein. etwas, wie nadeln die sich in fremder fleisch dr?cken und juchzen.




11.11.05 17:51


play cigarette smoke!

arctic monkeys waren verdammt gut. so gut, dass man merkt, dass man so etwas schon lange mal wieder gebraucht hatte. ausverkauft, demnach extremst voll, eingekesselt zwischen engl?ndern und auch englischen zicken mit schmerzenden stimmlagen. das war dann aber sp?ter schnell gel?st. schwei?. in rauhen mengen. und tanzen. und mitsingen. und lauter menschen ohne k?rperspannung. und musik. die man einfach h?ren will, und keine sicht auf die b?hne verlangt, weil's um etwas anderes geht.
im sch?nen gedanken-nichts zu hause gewesen. in den h?rer gesprochen. und auf gelegt. und pl?tzlich ganz ganz dringend nochmal in den h?rer sprechen m?ssen, um schlafen zu k?nnen und aufzuwachen.
12.11.05 13:07


rotz [nicht nur als naseninhalt}

um acht uhr aufgestanden. an besagtem samstag. mit edi und ktee im bus gesessen und lauter schlechte witze gemacht aufgrund von schlafmangel. zu sp?t gekommen. und zwei stunden gespielt. irgendwo in wahnheide. meilen von zu hause entfernt. noch mehr schlechte witze, aber gutes ergebnis. ktee hat eine geniale mimik. zum in-die-hose-machen.
gegen halb sieben wieder los von zu haus, auf zu bekannten ufern. den sinn der subtexte bis aufs ?usserste gereizt, f?nf euro bezahlt um den rotz polls und weitere zu sehen. von ein ganz klein wenig alkohol ganz sch?n im nichts sein versunken und noch viel mehr gelacht. haben uns von unserer besten seite gezeigt. irgendwann vor mitternacht verschwunden. im bus vollkommen ?berstrapaziert aufgrund eines bekannten gesichtes. total unpassend. noch mehr lachen und subtexte. zu hause verschwunden, ?ber puschelkatzen geredet und in w?rme versunken, dem schlaf wurde erliegt.
aber:bei den arctic monkeys konzert stand vor uns ein riesen reisverschluss. eines riesen corsetts. einer riesen frau. die nichts bemerkte. und wir nickten uns zu. und als die menge hochsprang, sprang der reisfluss erst mit und dann hinunter. wir st?rzten uns nach hinten in die menge und versanken im heulen vor lachen.
auch jetzt noch. beim weitererz?hlen. doch niemand lacht. sondern guckt uns entsetzt an. es tut leid.
13.11.05 13:23


ich weiß nicht was ich denken soll [ein nichts]

heute morgen ist die welt zerbrochen. ?ber meinem kopf. und gleichzeitig der boden mir unter den f??en weggerutscht. einfach weggebrochen. und der abgrnd war wieder da. und nun wandere ich im dunkeln und hoffe zu lernen im dunklen zu leben. im dunklen zu schlafen.alle mauern wurden niedergerissen und die br?cken brennen. ich schweife aus und es quetscht wenn gedanken mit schweren w?rtern kommen, es presst immer, und eine kleine ber?hrung macht alles zu einem rei?endem fluss. leise sein und wegrennen. aber da ist diese eine feste mauer. jemand hat ein bild und ich f?hle meine wunden h?nden dagegen schlagen, aber es geht nicht. ich hab das gef?hl als k?nnte nichts es zum einst?rzen bringen. und das macht das schlimme aus. nun ist alles wieder klein und die tr?ume haben nichts sch?nes an sich.
es staut und ruft und schreit.
14.11.05 17:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung